Wer Radschnellwege baut, wird Radverkehr ernten!

… so der Artikel „Vorfahrt für Radler!“ in der taz vom 29.10.17 und wer sie früher baut, wird früher ernten. Vom Radschnellverbindung zwischen Plochingen und Stuttgart haben wir seit mehreren Monaten nichts gehört! Im Sommerinterview der Esslinger Zeitung hat der Erste Bürgermeister Wallbrecht gesagt: „Angesichts der Anforderungen – er soll kreuzungsfrei und vier Meter breit sein – bin ich sehr neugierig, was die Planer machen werden.“ Auch wenn er in diesem Interview viel Unsinn erzählt hat:  an dieser Stelle sind seine Bedenken berechtigt! Um so wichtiger ist es, die Strecke möglichst bald festzulegen, damit sie bei weiteren Verkehrs- und Bauplanungen im eng bebauten Neckartal berücksichtigt werden kann. Aber auch die Stadt könnte ihren Teil dazu beitragen. Anstatt für die Radfahrer ein unausgegorenes und gefährliches Suchspiel durch die Stadt zu veranstalten, sollte sie zügig den Neckaruferweg instandsetzen, anstatt lauwarme Absichtserklärungen abzugeben, was man sich für die Zukunft vorstellt. Denn wer Radverkehr behindert, wird Luftverschmutzung ernten!

Werbeanzeigen

Ein Gedanke zu “Wer Radschnellwege baut, wird Radverkehr ernten!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s